Physiotherapie gehört mit zu den ältesten Heilmethoden und ist heute ein fester Bestandteil der Humanmedizin. In der Veterinärmedizin ist sie eine noch junge Behandlungsform, die mittlerweile durch ihre erzielten Erfolge die zunehmende Anerkennung bei den Tierärzten findet.

 

Das Hauptaugenmerk der Physiotherapie bei Pferden richtet sich dabei auf die Behandlung der Weichteile wie Muskeln, Sehnen, Bänder und Faszien. Sie greift regulierend bei bestehenden Fehlbelastungen des Bewegungsapparates ein und dient zur Prävention und Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen sowie zur Leistungsoptimierung bei Sportpferden.

 

Insbesondere werden bei der Physiotherapie alle beeinflussenden Faktoren, wie Nutzung, Ausrüstung, Haltung und Hufsituation des Pferdes in die Befundung mit einbezogen, um zu einem optimalen Behandlungsergebnis zu gelangen. Diese ganzheitliche Betrachtungsweise gewährleistet, dass nicht nur Symptome behandelt werden, sondern auch die Ursache für das Problem Ihres Pferdes gefunden werden kann.

 

Dabei ist die Kooperation von Tierarzt, Schmied, Sattler und Physiotherapeut ein wichtiger Bestandteil zur Gesunderhaltung Ihres Pferdes.

 

Physiotherapie ersetzt nicht den Tierarzt. Bitte stellen Sie Ihr Pferd immer erst einem Tierarzt vor!

Bewegungsstörungen können z.B. auch durch Verletzungen an Gelenken oder Knochen sowie Infektionen (z.B. Herpes-Virus) und andere Krankheiten verursacht sein.